Skiweekend 2022

Doch die Zugverbindung der Reisenden von Regensdorf nach Zürich spielte nicht mit. Ausfallmeldung des Zuges. Durch das mussten wir einen Zug später nehmen, was aber nicht so schlimm war denn so konnten wir auch schon etwas trinken. Nicht nur das fein gemischte Getränk von Miles, sondern auch Bier, Hugo oder Aperol. Wir stiegen in den Zug ein, leider war jetzt nichts mehr für uns reserviert, was uns aber nicht störte.

Jetzt kann das Skiweekend losgehen…..!!! Nach der 2h und 30 min. Fahrt mit Sushi oder anderen Verpflegungsmöglichkeiten sind wir in Arosa angekommen. Nach einem kleinen Spaziergang vom Bahnhof zur Jugendherberge „Juhui“, machte uns die Leiterin der Herberge mit den Hausregeln bekannt. Die waren wie folgt: Nach 22 Uhr nicht mehr Laut sein, sonst wird die ganze Truppe nach 2 Verwarnungen um jede Uhrzeit vors Haus gestellt. Wir hatten dann ca. 2 Stunden Zeit um unsere Betten zu beziehen, uns etwas auszuruhen und uns fertig zu machen für den ersten Ausgang in Arosa.

Halli Galli war der auserwählte Nachtclub. Unsere jüngsten Mitglieder durften nur unter der Bedingung in den Club, nur Wein und Bier zu trinken, ansonsten hätte der ganze TV wieder gehen müssen. Nach ein paar guten Songs und vielen schlechten, machten sich die Meisten auf den Weg nach Hause, mit einem Zwischenstopp beim Döner. Wo aber ein paar rausgeschmissen und ausgeschlossen wurden. Nach der Verpflegung ging es in die Jugi, ins Bett, aber eines blieb leer. Päde verbrachte den Abend lieber am Jöggelikasten als in seinem Bett.

Mit schweren Köpfen und spuren vom letzten Abend trafen wir uns alle beim Zmorgen. 9 Uhr Treffpunkt vor der Unterkunft. Werden das alle schaffen? Mit minimaler Verspätung schafften es auch die Letzten. Einigen fiel es mit der Müdigkeit leichter als den Anderen, aber alle kamen unfallfrei bis zum Mittagessen durch. Als wir dann nach 1.30h unser “gut abgeschmecktes” Essen bekamen, hatten einige der Gruppe ihren Schlaf, auf dem Tisch nachgeholt und so ging es ausgeruht wieder auf die Skipiste.

Nach dem Skitag, dem duschen und einer Runde ausruhen ging es in ein schönes nahe gelegenes Restaurant. Dort trafen Dani, Luki und Miles ein weiteres Mitglied ihrer Schnurrbartgang.

Mit Wein, feinem Essen und Gesprächen ging die Zeit sehr schnell vorbei. In einer Bar spendierte uns Loick einen Shot, danach machten sich die einen schon auf den Nachhauseweg, um den verlorenen Schlaf, der vergangenen Nacht nach zu holen. Eine sehr kleine Truppe ging weiter ins Halli Galli um das Nachtleben von Arosa zu geniessen.

Am Sonntagmorgen hiess es Koffer Packen, Betten abziehen und sich für die Piste bereit machen. Wir alle trafen uns dann wieder beim Mittagessen. Weil WIR der Turnverein Regensdorf sind, war auch dieser Imbiss sehr Speziell! Bis jede und jeder seine extra Wünsche bei der Bestellung aufgegeben hatte, Vegi, ohne Käse, Vegan, ohne dies und das, andere Reihenfolge usw., sorgen wir für rote Köpfe und Augenrollen beim Personal. Dann Folgte auch schon die Heimreise. Am Bahnhof gab es noch Glühwein, Popcorn, Knoblibrot oder Gummibärli. Senf Runden durften auf dem Nachhauseweg natürlich auch nicht fehlen. Am Hauptbahnhof Zürich angekommen, trennten sich leider unsere Wege. Nach Hause, oder doch noch was trinken gehen…. Jeder ging seinen Weg ☺ Es war wie immer ein super organisiertes Skiweekend und machte allen grossen Spass.

Danke an den Organisator Dani…. Auf ein neues im 2023 ☺

Fiona

Homepage Sponsoren

Login Form

Back to Top